Arbeitsfuge

ArbeitsfugeArbeitsfugen entstehen, wenn zwei angrenzende Betonbauteile zeitlich versetzt betoniert werden. Dies ist generell erforderlich, da sich Beton- und Stahlbetonbauwerke nur selten in einem Arbeitsgang herstellen lassen. In den häufigsten Fällen werden Arbeitsfugen ganz bewusst angeordnet. Seltener ergeben sie sich ungeplant, so zum Beispiel durch nicht vorherzusehende Störungen (Wetter, Maschinenschäden, Lieferverzögerungen von Baustoffen). Fugen können für das Bauwerk durchaus von Vorteil sein; ihre richtige Anordnung und Ausführung können das Bauwerk verbessern.

adicon® Abdichtung Arbeitsfugen

In DIN 1045 Teil 3, Abschnitt 8.4 heißt es: „Die einzelnen Betonierabschnitte sind vor Beginn des Betonierens festzulegen. Arbeitsfugen sind so auszubilden, dass alle dort auftretenden Beanspruchungen aufgenommen werden können und ein ausreichender Verbund der Betonschichten sichergestellt ist.“

adicon® hat Lösungen entwickelt, solche Arbeitsfugen nachhaltig und zuverlässig abzudichten!

Für die Abdichtung von Arbeitsfugen bei Konstruktionen aus Ortbeton empfehlen wir, je nach Anforderung und Bauweise, Injektions- oder Quellsysteme, Fugenbänder oder -bleche und hybride Systeme.

adicon® lamin DS Flüssigfolie-System

Flüssigfolie

Das Flüssigfolie-System adicon® lamin DS ist eine von außen aufzubringende streifenförmige Abdichtung. Mit diesem Abdichtungssystem werden wasser­undurchlässige Betonkonstruktion „Weiße Wanne“ regelkonform realisiert. Das System erfüllt höchste qualitative Anforderungen in einer erfreulich wirtschaftlichen Bauweise. adicon® lamin DS geht einen homogenen Verbund mit dem wasserundurchlässigen Betonelement ein. Eine Hinterläufigkeit der Abdichtung ist ausgeschlossen. Durch Auftrag der flexiblen Flüssigfolie direkt auf den Betonuntergrund passt sich die Abdichtung allen örtlichen Gegebenheiten an. Formteile, Sonderprofile usw. sind nicht erforderlich.

Regelkonform. Geprüft. Gut zu verarbeiten.

  • Ist bauaufsichtlich geprüft bis 20 Meter Wassersäule (AbP P-SAC 02/5.1/16-552)
  • Entspricht der WU-Richtlinie
  • Verarbeitungsfähig bis knapp unter 0°C mit ergänzenden Maßnahmen
  • Breites Anwendungsspektrum auch bei negativem Wasserdruck
  • Verträglich mit Bitumenschweißbahn
  • Das adicon® lamin DS Abdichtungssystem entspricht allen geforderten Angaben hinsichtlich der Beanspruchungsart, der Arbeits-, Montage- und Sollrissfugen, der Wasserdruckhöhe und der WU-Richtlinie.

adicon® tec Injektionsschlauch

adicon®-tec-Injektionsschlauch

Die Injektionsschlauchtechnik mit planmäßiger PUR-Harz-Verpressung hat sich als effektive Abdichtung von Arbeitsfugen etabliert. Der adicon®-tec-Injektions­schlauch besteht aus einem gelochten PVC-Innenschlauch und einem äußeren quadratischen Mantel aus offenzelligem Schaumstoff. Durch das nachgiebige Verhalten des Schaumstoffes passt sich der Schlauch allen Unebenheiten der Fugenoberfläche an. Der Fugenkontakt entsteht nicht nur tangential, sondern flächig auf einer Breite von ca. 3 Zentimetern.

Die Befestigung des Injektionsschlauches erfolgt grundsätzlich durchgehend mit dem adicon®-tec-Schlauchgitter und erhält somit einen gesicherten Fugenkontakt. Das Gitter bildet gleichzeitig einen Schutz gegen Beschädigung des Schlauches. Der adicon®-tec-Injektionsschlauch ist mit einem Schaumstoffmantel umhüllt. Durch diesen offenzelligen Schaumstoffmantel kann sich das Injektionsgut schon bei geringem Verpressdruck wie in einem Drainage-Kanal in der Fuge verteilen und erfasst somit auch gerissene oder schlecht verdichtete Fugenbereiche.

  • Der adicon®-tec-Injektionsschlauch ist bauaufsichtlich bis 20 Meter Wassersäule (AbP P-SAC02/5.1/20-005) geprüft.
  • Nagelpacker sind nicht erforderlich.
  • Mit dem Befestigungsgitter wird ein gleichmäßiger Flächenkontakt erzielt, bei gleichzeitigem Schutz des Injektionsschlauches vor mechanischer Beschädigung.
  • Der Schaumstoff passt sich exakt der rauen Betonoberfläche an, dadurch ist kein Aufschwimmen möglich.
  • In Ausnahmefällen kann die Befestigung auch mit Schlauchschellen (ohne Schlauchgitter) erfolgen.

adicon® Fugenblech

Fugenblech

Die verwendeten Fugenblechsysteme der Fa. adicon® haben alle erforderlichen Prüfungen und Verwendbarkeitsnachweise zur zielsicheren Abdichtung von Arbeitsfugen in WU-Bauteilen.

Zur Anwendung kommen Fugenbleche, die mit quellfähigem Bentonit oder klebefähigem Butylkautschuk beschichtet sind. Quellfähig beschichtete Fugenbleche vereinen die Vorzüge einer traditionellen Sperrdichtung mit der zusätzlichen hoch abdichtenden Quellwirkung des natürlichen Natriumbentonits. Das System von adicon® arbeitet mit einer doppelten Fugenabdichtungswirkung aus Quellen und Sperrung.

adicon® Abschalung

Abschalung

Arbeitsfugenabstellung zur Abschalung von Betonierabschnitten

Schnell, sauber sicher! Bei dem von uns eingesetzten System zur Fugenabstellung handelt es sich um ein marktführendes Produkt für einbaufertige Abschalsysteme von Betonierfugen. Die Abstellungen werden als sogenannte verlorene Schalung in Bodenplatten, Decken und Wänden eingesetzt. Seit über 30 Jahren werden die hochwertigen Produkte von unserem Partner in Deutschland entwickelt und konstruiert. Die Fugenabstellung ist in unterschiedlichen Ausführungen verfügbar. Gerne beraten wir Sie, welches System für Ihre Anforderungen am besten passt.

Schnell. Wirtschaftlich. Aus Erfahrung gut.

  • Schnellere und wirtschaftlichere Abschalung im Vergleich zu Holzschalung
  • Zuverlässige und funktionale Fugenabstellung
  • Bewährte Qualität seit über 30 Jahren
  • Keine Demontage und Entsorgung von Schalmaterial

Kontakt zu adicon®

Damit keine Frage unbeantwortet bleibt

06074 8951-0