Zurück

Weiße Wanne PLUS NKA®– Hybridabdichtungssystem

WEIßE WANNE
ABDICHTUNGSSYSTEM FÜR
NUTZUNGSKLASSE A° BIS A***

Für hochwertig genutzte Untergeschosse

SYSTEMBESCHREIBUNG

Die adicon® Weiße Wanne Plus NKA® Hybridabdichtung ist eine hochleistungsfähige, nicht hinterläufige, rissüberbrückende Flächenabdichtung zur Abdichtung der nicht vermeidbaren Schwind- und Setzrisse.

Das System basiert auf dem zuverlässigen Betonquerschnittsabdichtungssystem adicon® Plus in Verbindung mit dem rissüberbrückenden Abdichtungsverbundsystem adicon® AVS.

Eine Schwindrissbewehrung infolge Hydratation ist diesbezüglich nicht erforderlich. Die Abdichtung ist keine Sekundärabdichtungs-Maßnahme. Die Hybridabdichtung wird bei hochwertiger Nutzung von wasserbelasteten Untergeschossen eingesetzt.

Die Hybridabdichtung adicon®Weiße Wanne NKA® besteht aus dem Betonquerschnittsab-dichtungssystem adicon® Plus mit der Erstellung des WU-Konzeptes, der WU-Planung mit Vorgaben hinsichtlich der Betoniertakte, der Fugenausbildung, der Betontechnologie sowie der Überwachung der Abdichtungsvorgaben und des Betoneinbaus. Ausführung von Abdichtungsteil-leistungen mit speziell ausgebildetem Fachpersonal, zum Beispiel Verlegung des Abdichtungsverbundsystems AVS, Fugenbandklemmkonstruktion sowie die Fugenabdichtung mittels Injektionsschlauchtechnologie (adicon® tec-Injektionsschlauch) mit Flächenauflage und vertikaler Drainagetechnik. Alle abdichtungsrelevanten Entscheidungen und Maßnahmen werden von dem Systemgeber adicon® Gesellschaft für Bauwerksabichtungen mbH Rödermark abgestimmt, festgelegt und ausgeführt. Eine Splittung der einzelnen Abdichtungsleistungen auf verschiedene Fachunternehmen erfolgt nicht. Das gesamte Abdichtungskonzept bleibt ausschließlich in der Verantwortung und Gewährleistung des Systemgebers. Hierdurch wird eine Gewährleistungszusage von 10 Jahren auf die Dichtigkeit der WU-Konstruktion für die Nutzungsklasse A° bis A*** für den Lastfall zeitweise aufstauendes Wasser und drückendes Grundwasser übernommen.

VORBEMERKUNGEN

Abdichtung der erdberührten Stahlbetonkonstruktion mit dem Betonquerschnitt-Abdichtungssystem adicon® Plus.

Die Firma adicon® Gesellschaft für Bauwerksabdichtungen mbH gewährleistet im Rahmen der zu erbringenden Leistung die Gebrauchstauglichkeit der druckwasserbelasteten Bauteile, aller Fugenkonstruktionen, Durchdringungen und Einbauteile entsprechend der jeweils vertraglich vereinbarten Zeitdauer von bis zu 10 Jahren. Wir gewähren mit unserem Versicherungspartner einen Versicherungsschutz für:


          Sachschäden | Schäden am Bauwerk | Personenschäden | Umweltschäden

          € 5.000.000,00 Deckungssumme je Schadensfall


          Vermögensschäden

          € 100.000,00 Deckungssumme je Schadensfall infolge auftretender

          Wasserundichtigkeit


Um Kiesnesterbildung im unteren Bereich (ca. 15 cm) der Umfassungswände zu vermeiden ist eine Betonanschlussmischung mit Körnung 0/16 mm einzubauen. Die Verdichtung hat mit einem geeigneten Hochfrequenz-Innenrüttler zu erfolgen. Auf entsprechende Rüttelgassen ist zu achten. Es ist ein zusätzlicher Innenrüttler auf der Baustelle vorzuhalten.

Die Nachbehandlung erfolgt bauseits durch den Rohbauunternehmer, gem. DIN 1045-3; 2001-07, Punkt 8,7, Nachbehandlung und Schutz bzw. Tabelle 2. Die rissmindernde Bewehrung wird durch unsere Fachingenieure mit dem Statiker abgestimmt bzw. entfällt. Die Abstandshalter für die untere Bewehrungslage der Bodenplatte sind aus Faserbeton vorzusehen. Die Abstandshalter der oberen Bewehrungslage dürfen nicht auf der Sauberkeitsschicht stehen.

Alle Rohrdurchführungen die planmäßig in ihrer Lage bekannt sind (Abwasserrohre, etc.) werden mit selbstabdichtenden Rohrdurchführungen adicon® RDF für Bodenplatten und Wände ausgeführt. Für nachträglich einzubauende Rohr- oder Kabelsysteme sind adicon® Futterrohre bzw. Kernbohrungen vorzusehen. Sämtliche Rohrdurchführungen sind vor Ausführungsbeginn verbindlich festzulegen, damit entsprechende Einbauteile oder Futterrohre dem ausführenden Unternehmen zur Verfügung gestellt bzw. die Durchmesser der notwendigen Kernbohrungen festgelegt werden können. Die Abdichtung der nachträglich einzubauenden Rohre oder Kabel erfolgt mit adicon® HSD Dichtungseinsätzen. Die Dichtungseinsätze werden dem verantwortlichen Fachunternehmen zur Verfügung gestellt. Die Gewährleistungszusage beschränkt sich auf die Dichtigkeit zwischen Beton und Futterrohr. Als Schalungsab-bindesysteme werden Mauerstärken Typ adicon® MS zur Verfügung gestellt und durch den Rohbauunternehmer eingebaut. Die Mauerstärken werden durch Monteure der Firma adicon® Gesellschaft für Bauwerksabdichtungen mbH beidseitig wasserdicht verschlossen.

Die Arbeitsfugenabdichtung erfolgt mit den adicon® Fugendichtungssystemen entsprechend der örtlichen Einbaubedingungen. Die Abstellung der Fugen erfolgt mit rauer Brettschalung oder geeigneten Abschalsystemen mit integrierter Fugenabdichtung.

WU-Konstruktion

Die WU-Konstruktion ist NUR zwischen den Rissen dicht. Bewehrungsstahl ist nicht die Lösung. Eine adicon® WU-Planung mit rissminimierender Bauweise Konstruktionsprinzip „a“ der WU-Richtlinie ist Teil einer wirtschaftlichen und technischen Lösung.

BETONTECHNOLOGIE

Betonrezeptur mit hohem Wassereindring-widerstand nach DIN EN 206 | DIN 1045: 07-2001.
Expositionsklassen können objektspezifisch variieren.

 

Betonfestigkeit > C25/30 (gem. Statik)
Expositionsklassen
(XA gem. Bodengutachten)
XCA, XF1
Konsistenz F3, ca. 45 cm Ausbreitmaß
Feuchtigkeitsentwicklung entsprechend den Umgebungsbedingungen

 

EIGENSCHAFTEN 

Anwendung für Beanspruchungsklasse 1 und Nutzungsklasse bis A*** (Feuchtetransport in flüssiger Form durch den Beton, Fugen, Arbeitsfugen, Einbauteile, Risse, Sollrissquerschnitte ist unzulässig).

Über den Klebeverbund, den die Hybridabdichtung mit dem Frischbeton eingeht, ist diese nicht hinterläufig. Die Verlegung erfolgt als geschlossene Wanne bzw. kann auch lediglich in Teilflächen verlegt werden. Einbauteile und Durchdringungen sind in das Abdichtungssystem eingebunden.

  • rissüberbrückende HDPE-Folien Verbundabdichtung
  • allgemeine bauaufsichtliche Prüfzeugnisse als außenliegende, streifenförmige Abdichtungs-bahn für Arbeits- und Sollrissfugen in Bauteilen aus Beton mit hohem Wassereindringwiderstand P-5130/811/11 MPA BS |  P-5079/092/12 MPA BS
  • Einsatz bis 20 m Wasserbelastung
  • bis 50 m Wasserdruck
  • in Verbindung mit WU-Beton diffusionshemmend
  • flächige Verbindung der Dichtungsbahn mit dem erhärteten Beton über druckempfindliche Klebeschicht
  • keine Hinterläufigkeit der Abdichtung im Falle von Beschädigungen
  • Fugenüberbrückung 5 mm
  • geringe Wasserdampfdurchlässigkeit Sd = 675 m | 1000 m
  • hohe Reiß-Dehnfestigkeit der HDPE-Folie
  • hohe Alterungsbeständigkeit
  • bitumenverträglich
  • hohe Kälteflexibilität
  • Resistent gegen alle natürlichen, im Grundwasser und Boden vorkommenden aggressiven Stoffe
  • Resistent gegen Wurzeln und Mikroorganismen
  • hohe Dimensionsstabilität
  • UV-beständig für die Zeit bis zur Dämmmaßnahme / Hinterfüllung
  • Gewährleistung bzgl. der Gebrauchstauglichkeit der druckwasserbelasteten Bauteile, der Fugenkonstruktionen, der Durchdringungen und der Einbauteile von 10 Jahren

Die nicht vermeidbaren Risse der WU-Konstruktion werden mit der rissüberbrückenen adicon® AVS Verbundabdichtung bereits im Vorfeld planmäßig und zuverlässig abgedichtet.

Mit dieser Maßnahme werden die technischen und nutzungsbedingten Anforderungen an die WU-Konstruktion der Nutzungsklasse A° bis A*** vollständig erfüllt.

Es gelten die Verarbeitungsrichtlinien des Systemgebers der Firma adicon® Gesellschaft für Bauwerksabdichtungen mbH. Mit einzukalkulieren sind daher z. B. sämtliche Innen- bzw. Außenecken und alle diesbezüglichen Aufwendungen die für die Verlegung der Folie unter der Bodenplatte und an den Wänden gemäß Herstellerangaben erforderlich sind:

  • Eventuell notwendige Überlappungen im Stoßbereich.
  • Eventuell Verbinden der Längs- und Querstöße der Abdichtungsbahnen.
  • Erschwernisse aus Versprüngen, Ecken und das Ausbilden von Formstücken.

ANWENDUNG UNTER DER BODENPLATTE
Bei WU-Bodenplatten mit darunterliegender Dämmung erfolgt die Verlegung auf der Wärmedämmschicht im direkten Kontakt unter der Bodenplatte.

ANWENDUNG AUF WÄNDEN

Bei WU-Außenwandbauteilen mit Wärmedämmmaßnahmen (Nutzungsklasse A***) erfolgt die Verlegung der Frischbetonverbundfolie adicon® AVS auf der Außenseite der Betonwand. Die Verlegung erfolgt in der ausgerichteten Schalungshaut bis max. 30 cm über der Oberkante der Erdegeschoss-Bodenplatte.

ANWENDUNG AUF VERBAU

Bei WU-Konstruktionen ohne Arbeitsraum erfolgt die Verlegung der adicon® AVS-Verbundab-dichtung auf der flächig egalisierten Verbauoberfläche bzw. wenn vorhanden auf der mit Wärmedämmung versehenen Verbauwand. Die Verlegung erfolgt gemäß den WU-Planungsvorgaben.

Bei Temperaturen unterhalb von 5 Grad Celsius sind zusätzliche Maßnahmen zur Einhaltung der Verbundwirkung der Klebestöße vorzusehen. Diese sind gesondert zu vergüten. Die Unterlage muss fest, ausreichend tragfähig sowie frei von losen Teilen und scharfen Kanten sein.

Verschmutzungen (auslaufender Beton aus Schalung bzw. Öffnungen), die den Verbund der Folie zum Frischbeton stören, müssen vor dem Betonieren entfernt werden. Bei zu erwartender Antrocknung des Schmutzes ist dieser sofort zu entfernen. Der Einbau der Bewehrung und des Betons ist sorgsam auszuführen, damit die Abdichtung nicht beschädigt wird. Es sind ausschließlich Flächenabstandhalter zu verwenden. Beschädigungen sind auszubessern. Der Aufwand ist zu vergüten.

Der Beton muss mindestens eine Druckfestigkeit von C 25/30 aufweisen. Die Schalung ist erst zu entfernen, wenn der Beton eine Druckfestigkeit von 10 N/mm² aufweist. Die Dicke der Sohlplatte muss mindestens 20 cm aufweisen. Zum Schutz der Abdichtung sollte die Betonage umgehend nach der Verlegung der Folie erfolgen, spätestens jedoch 30 Tage nach Verlegung der adicon® AVS-Verbundfolie ist der Beton einzubringen.

  • Dem Auftraggeber ist vor Auftragsannahme eine entsprechende Bestätigung (Urkunde) des Versicherers für die Gewährleistungsverlängerung auf 10 Jahre für das Hybridabdichtungssystem des Systemabdichters vorzulegen.

 

AVS mit Höhenverssätzen
adicon® AVS Höhenversätze der Bodenplatte

AVS unter der Bodenplatte
adicon® AVS ca. 530 m² unter der Bodenplatte, ca. 750 m² an den Wänden

Einbindung von Bodeneinläufen
Einbindung von Bodeneinläufen

Erweiterung Städel Museum, Frankfurt
Erweiterung Städel Museum, Frankfurt

 

Downloads:

Prospekt adicon® Weiße Wanne Plus NKA

Leistungsverzeichnis Weiße Wanne