Dehnfuge

DehnfugenabdichtungZur Abdichtung von Dehnungs- bzw. Bewegungsfugen bieten wir ihnen ein Komplettsystem aus Planung, Dienstleistung und Qualitätsüberwachung aller Dehnungsfugenbänder in verschiedenen Dimensionen, je nach Anforderung und Bauweise. Sämtliche Formstücke, wie Ecken oder T-Stücke, werden konzipiert, vorgefertigt und auf der Baustelle von geschultem Fachpersonal mittels geeigneter Fügetechnik eingebaut. Bei außergewöhnlichen Problemstellungen zur Dehnfugenabdichtung im Zusammenhang mit Dehnfugenbändern können zusätzliche Injektionskanäle oder bentonithaltige Fugeneinlagen verwendet werden.

Klemmkonstruktion

Für Fugenanschlüsse an bestehenden Bausubstanzen (neu an alt) setzen wir vorwiegend Fugenband­klemm­konstruktionen ein. Hierbei handelt es sich um Sonderkonstruktionen mit geeignetem Verwendbarkeitsnachweis (Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis = AbP). Bei dieser Technik werden Spezialfugenbänder aufwendig, präzise und dauerhaft auf die bestehenden Bauteile montiert.

Bei geringeren Ansprüchen und besonderen konstruktiven Voraussetzungen durch Bauteilgeometrie, Bauteilsetzungen und Wasserbelastung kommen auch Klebesysteme aus einer Kombination aus reaktivem Flüssigkunststoff und Fugenbändern zum Einsatz.

Solche Klemmkonstruktionen zur Fugenabdichtung müssen präzise und dauerhaft mit den bestehenden Bauteilen verschraubt werden.

Fugenbänder

Abdichtung von Dehnungs- und Bewegungsfugen

Zur Abdichtung von Fugen mit Dehn- und Scherbewegungen sind Fugenbandformen mit Mittelschlauch, als außen- und innenliegende Bänder auf dem Markt. Bewegungs- bzw. Dehnungsfugenbänder bestehen in der Regel aus einem Dehn- und einem Dichtteil. Das Dehnteil soll den Wasserdruck und die Bewegungsunterschiede der angrenzenden Bauteile aufnehmen. Die Dichtteile verhindern die Wasserumläufigkeit an den einbetonierten Fugenbandschenkeln. Dehn- und Dichtteile werden in den meisten Fällen durch Verankerungsrippen getrennt. Diese sollen die in das Fugenband eingeleiteten Zugkräfte in den Beton abzugeben, um das Dichtteil weitgehend spannungsfrei zu halten.

Eine Frage von Fugentyp und Wasserdruck: Die Materialien

Je nach Art der Fuge und der Wasserdruckbelastung werden unterschiedliche Materialien für die Fugenbänder verwendet. Sie bestehen im Wesentlichen aus weichgemachtem PVC-P, aus Natur- und Synthese-Kautschuk (Elastomer) und einer Kombination aus PVC-P und Nitrilkautschuk, einem Synthesekautschuk.

Kontakt zu adicon®

Damit keine Frage unbeantwortet bleibt

06074 8951-0